Blätter-Navigation

Angebot 182 von 195 vom 06.09.2022, 14:03

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Kera­mi­sche Tech­no­lo­gien und Sys­teme IKTS - Stand­ort Frei­berg

Die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutsch­land der­zeit 76 Insti­tute und For­schungs­ein­rich­tun­gen und ist die welt­weit füh­rende Orga­ni­sa­tion für anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung. Rund 30 000 Mit­ar­bei­tende erar­bei­ten das jähr­li­che For­schungs­vo­lu­men von 2,9 Mil­li­ar­den Euro.

Das Fraun­ho­fer IKTS betreibt anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung für Hoch­leis­tungs­ke­ra­mik. Die drei Stand­orte in Dres­den und Herms­dorf (Thü­rin­gen) for­men das größte Kera­mik­for­schungs­in­sti­tut Euro­pas. Als For­schungs- und Tech­no­lo­gie­dienst­leis­ter ent­wi­ckeln wir moderne kera­mi­sche Hoch­leis­tungs­werk­stoffe, indus­trie­re­le­vante Her­stel­lungs­ver­fah­ren sowie pro­to­ty­pi­sche Bau­teile und Sys­teme in voll­stän­di­gen Fer­ti­gungs­li­nien bis in den Pilot­maß­stab. Dar­über hin­aus umfasst das Port­fo­lio die Kom­pe­ten­zen Werk­stoff­dia­gnose und -prü­fung.

Inner­halb der Abtei­lung „Mobile Ener­gie­spei­cher und Elek­tro­che­mie“ wird an Bat­te­rien von der Wiege bis zur Bahre geforscht. So wird wäh­rend der Unter­su­chung von neu­ar­ti­gen Mate­ria­lien, Zell­de­signs oder Zell­che­mien schon an das Lebens­ende der Bat­te­rie­sys­teme gedacht. In der Arbeits­gruppe „Recy­cling und Grüne Bat­te­rie“ fokus­sie­ren wir uns auf die nach­hal­tige Nut­zung von Li-Ionen­bat­te­rien und ver­su­chen den öko­lo­gi­schen Fuß­ab­druck eines Li-Ionen­bat­te­rie­sys­tems über seine gesamte Lebens­spanne zu mini­mie­ren. Hierzu gibt es zahl­rei­che Ansätze, wel­che es in die­sem Pro­jekt unter dem Dach­ver­band „For­schungs­fa­brik Bat­te­rie" der Bun­des­re­gie­rung zu errei­chen gilt. Ziel des Pro­jek­tes ist, die tech­no­lo­gi­sche Sou­ve­rä­ni­tät Deutsch­lands in der Bat­te­rie­tech­no­lo­gie zu sichern. Neben der Ent­wick­lung und Anwen­dung inno­va­ti­ver Recy­cling- und Wie­der­auf­be­rei­tungs­ver­fah­ren wer­den mul­ti­dis­zi­pli­näre Lebens­zy­klus­mo­delle zur Ver­fü­gung gestellt mit­hilfe derer recy­cling­ge­rechte Designs von Bat­te­rie­sys­te­men ent­wor­fen wer­den kön­nen, um heute bereits an mor­gen zu den­ken.

Stu­den­ti­sche Hilfs­kraft für den Bereich „Recy­cling und Grüne Bat­te­rie"

Aufgabenbeschreibung:

Im Rah­men der ange­bo­te­nen Stelle soll der Pro­zess­teil­schritt der Hydro­me­tall­ur­gie von meh­re­ren Sei­ten beleuch­tet wer­den. Hier­bei soll die, nach mecha­ni­schen Auf­be­rei­tungs­schrit­ten, erhal­tene Aktiv­masse der Bat­te­rien (Schwarz­masse) über nass­che­mi­sche Reak­tio­nen idea­ler­weise zu einem wie­der­ver­wend­ba­ren Rezy­klat ver­ar­bei­tet wer­den. An eigen­stän­dig her­ge­stell­ten Modell­lö­sun­gen wird der Ein­fluss von Ver­un­rei­ni­gun­gen in Form von Frem­dio­nen auf das Fäl­lungs­pro­dukt unter­sucht. Damit kön­nen Stra­te­gien zur Auf­be­rei­tung und Resyn­these sowie die Anfor­de­run­gen an die Rezy­klate ange­passt wer­den. Die dafür benö­tigte Lite­ra­tur­re­cher­che dient sowohl der Erwei­te­rung des eige­nen Wis­sens und damit der Ver­bes­se­rung der Qua­li­tät der Expe­ri­mente als auch einem Tech­no­lo­gie­mo­ni­to­ring. Mit­hilfe die­ses Moni­to­rings wer­den die ver­schie­de­nen Pro­zess­rou­ten des Bat­te­rie­re­cy­clings hin­sicht­lich ihres Was­ser­ver­brau­ches, CO2-Fuß­ab­dru­ckes, Auto­ma­ti­sie­rungs­gra­des, der Kos­ten etc. ver­gli­chen und opti­miert. Die Pro­jekt­tä­tig­kei­ten wer­den an unse­rem Stand­ort in Frei­berg bis zum Tech­ni­kums­maß­stab durch­ge­führt.

Erwartete Qualifikationen:

  • Ein Stu­dium der Che­mie, des Che­mie­in­ge­nieur­we­sens oder Ver­gleich­ba­res
  • Inter­esse an selbst­stän­di­ger, expe­ri­men­tel­ler Arbeit und an wis­sen­schaft­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen
  • Team- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit
  • Selb­stän­dige, enga­gierte und sys­te­ma­ti­sche Arbeits­weise

Unser Angebot:

Wir bie­ten Ihnen einen inter­es­san­ten Ein­blick in viel­fäl­tige The­men­fel­der der ange­wand­ten For­schung. Die Stu­die­ren­den haben die Gele­gen­heit in einem Team jun­ger For­sche­rin­nen und For­scher an aktu­el­len wis­sen­schaft­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen mit­zu­ar­bei­ten.

Hinweise zur Bewerbung:

Haben wir Ihr Inter­esse geweckt? Dann bewer­ben Sie sich noch heute über den But­ton "Bewer­ben". Passt die Stelle nicht zu Ihrem Pro­fil? Fin­den Sie wei­tere span­nende Stel­len­an­ge­bote auf unse­rer Kar­rie­re­seite https://www.ikts.fraunhofer.de/de/karriere.html.