Blätter-Navigation

Offer 190 out of 286 from 28/07/22, 17:06

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Pho­to­ni­sche Mikro­sys­teme IPMS

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Pho­to­ni­sche Mikro­sys­teme ist eines von 76 Insti­tu­ten der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft, einer der füh­ren­den Orga­ni­sa­tio­nen für ange­wandte For­schung in Europa.

Mas­ter­ar­beit: Simu­la­tion und Model­lie­rung der akus­ti­schen Kom­po­nen­ten elek­tro­sta­ti­scher MEMS-Wand­ler

Aufgabenbeschreibung:

Luft­ge­kop­pelte mikro­me­cha­ni­sche Ultra­schall­wand­ler ("MUT") gewin­nen zuneh­mend an Bedeu­tung für Anwen­dun­gen wie die berüh­rungs­lose Steue­rung elek­tro­ni­scher Geräte, die Erken­nung von Objek­ten in der Nähe von Robo­tern, die Ver­fol­gung von Objek­ten in Abwe­sen­heit von Licht und vie­les mehr. Im Gegen­satz zu ihren makro­sko­pi­schen Gegen­stü­cken pro­fi­tie­ren MUTs von der Kom­pakt­heit und den Her­stel­lungs­mög­lich­kei­ten von MEMS-Bau­tei­len. In den letz­ten Jah­ren wurde am Fraun­ho­fer IPMS eine neue MUT-Vari­ante ent­wi­ckelt, die auf der elek­tro­sta­ti­schen Betä­ti­gung von Mikro­bie­ge­wand­ler "in-plane", d. h. senk­recht zur Schall­aus­brei­tung, beruht. Das akus­ti­sche Ver­hal­ten unse­res in-plane MUT unter­schei­det sich von dem der mem­bran­ba­sier­ten ("out-of-plane") MUTs und erfor­dert daher eine sorg­fäl­tige Unter­su­chung der betei­lig­ten Effekte. Zudem könn­ten die Abmes­sun­gen des Geräts (Mikro­me­ter­be­reich) und die Betriebs­fre­quen­zen (über 30 kHz) einige der Grund­an­nah­men der klas­si­schen Model­lie­rung akus­ti­scher Geräte unter­gra­ben. Aus die­sen Grün­den suchen wir einen wiss­be­gie­ri­gen Stu­die­ren­den, wel­cher die beschrie­be­nen The­men im Rah­men einer Mas­ter­ar­beit unter­sucht.

Was Sie bei uns tun:
  • Ent­wick­lung einer para­me­tri­schen, rech­ne­ri­schen Simu­la­tion der akus­ti­schen Kom­po­nen­ten der in-plane elek­tro­sta­ti­schen MUT
  • Ver­gleich der Simu­la­ti­ons­er­geb­nisse mit bestehen­den theo­re­ti­schen Model­len und Ermitt­lung der erfor­der­li­chen Kor­rek­tu­ren
  • Bereit­stel­lung eines simu­la­ti­ons­ge­prüf­ten Ersatz­schal­tungs­mo­dells für das akus­ti­sche Ver­hal­ten von in-plane MUTs

Erwartete Qualifikationen:

  • Stu­dium im Bereich Maschi­nen­bau, Akus­tik oder einer ver­gleich­ba­ren Fach­rich­tung
  • Prak­ti­sches Wis­sen zur Nume­ri­schen Strö­mungs­me­cha­nik (CFD), vor­zugs­weise in COM­SOL® oder ANSYS®
  • Anwen­dungs­ori­en­tierte Kennt­nisse in Python (numPy) oder MAT­LAB®
  • Grund­kennt­nisse der phy­si­ka­li­schen Model­lie­rung von Schall­wel­len
  • Team­geist, Neu­gier und Freude am Arbei­ten in einem wis­sen­schaft­li­chen Umfeld
  • Gute Sprach­kennt­nisse ent­we­der in Eng­lisch oder Deutsch

Unser Angebot:

Wir bie­ten Ihnen ein span­nen­des Thema und indi­vi­du­elle Betreu­ung bei der Ers­tel­lung Ihrer Mas­ter­ar­beit durch erfah­rene Mit­ar­bei­tende. Auf Sie war­tet ein moti­vier­tes und dyna­mi­sches Team in einer sehr gut aus­ge­stat­te­ten For­schungs- und Ent­wick­lungs­land­schaft. Zudem bie­ten wir Ihnen Anknüp­fungs­punkte im Rah­men Ihres Stu­di­ums oder Ihres Berufs­ein­stiegs, z.B. eine ansch­lie­ßende Pro­mo­tion oder der Beginn Ihrer wis­sen­schaft­li­chen Kar­riere als Nach­wuchs­wis­sen­schaft­le­rin bzw. Nach­wuchs­wis­sen­schaft­ler am Fraun­ho­fer IPMS. Wir unter­stüt­zen Sie dabei!

Die Durch­füh­rung der wis­sen­schaft­li­chen Arbeit ist im Geschäfts­feld MAS (Mono­li­thisch inte­grierte Aktor- und Sen­sor­sys­teme) am Fraun­ho­fer IPMS in Dres­den vor­ge­se­hen. Die Prü­fungs­leis­tung erfolgt über die Anbin­dung an eine deut­sche Fach­hoch­schule/Uni­ver­si­tät und rich­tet sich nach dem jewei­li­gen Lan­des­hoch­schul­ge­setz.

Wir wert­schät­zen und för­dern die Viel­falt der Kom­pe­ten­zen unse­rer Mit­ar­bei­ten­den und begrü­ßen daher alle Bewer­bun­gen – unab­hän­gig von Alter, Geschlecht, Natio­na­li­tät, eth­ni­scher und sozia­ler Her­kunft, Reli­gion, Welt­an­schau­ung, Behin­de­rung sowie sexu­el­ler Ori­en­tie­rung und Iden­ti­tät. Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein­ge­stellt.

Die wöchent­li­che Arbeits­zeit beträgt 39 Stun­den. Die Stelle ist für die Dauer der wis­sen­schaft­li­chen Arbeit befris­tet.

Mit ihrer Fokus­sie­rung auf zukunfts­re­le­vante Schlüs­sel­tech­no­lo­gien sowie auf die Ver­wer­tung der Ergeb­nisse in Wirt­schaft und Indus­trie spielt die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft eine zen­trale Rolle im Inno­va­ti­ons­pro­zess. Als Weg­wei­ser und Impuls­ge­ber für inno­va­tive Ent­wick­lun­gen und wis­sen­schaft­li­che Exzel­lenz wirkt sie mit an der Ges­tal­tung unse­rer Gesell­schaft und unse­rer Zukunft.

Hinweise zur Bewerbung:

Haben wir Ihr Inter­esse geweckt? Dann bewer­ben Sie sich jetzt online mit Ihren aus­sa­ge­kräf­ti­gen Bewer­bungs­un­ter­la­gen. Wir freuen uns dar­auf, Sie ken­nen­zu­ler­nen!