Blätter-Navigation

Offer 247 out of 266 from 31/08/22, 11:38

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Werk­zeug­ma­schi­nen und Umform­tech­nik IWU

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Werk­zeug­ma­schi­nen und Umform­tech­nik IWU ist Motor für Neue­run­gen im Umfeld der pro­duk­ti­ons­tech­ni­schen For­schung und Ent­wick­lung. Wir erschlie­ßen Poten­ziale, ent­wi­ckeln Lösun­gen, ver­bes­sern Tech­nik und trei­ben Inno­va­tio­nen in Wis­sen­schaft und Auf­trags­for­schung voran. Im Fokus: Bau­teile und Ver­fah­ren, Tech­no­lo­gien und Pro­zesse, kom­plexe Maschi­nen­sys­teme – die ganze Fabrik.

Stu­den­ti­sche Hilfs­kraft im Bereich Cyber-phy­si­sche Pro­duk­ti­ons­sys­teme

Aufgabenbeschreibung:

Ihr wesent­li­cher Auf­ga­ben­be­reich wird im Umfeld der Robo­tik sowie zer­spa­nen­der und umfor­men­der Werk­zeug­ma­schi­nen lie­gen. Hier über­neh­men sie tech­ni­sche Ent­wick­lungs­ar­bei­ten auf dem Gebiet der modell­ba­sier­ten Kom­po­nen­ten- und Maschi­nen-Kon­struk­tion. Dabei sind bei­spiels­weise krea­tive Lösun­gen für eine mög­lichst intel­li­gente Inte­gra­tion von Sen­so­rik in die Maschi­nen­kon­struk­tion zu ent­wi­ckeln oder Simu­la­ti­ons­mo­delle auf­zu­bauen und an rea­len Anla­gen zu vali­die­ren. Der Aus­tausch mit erfah­re­nen Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen ver­schie­de­ner Spe­zia­li­sie­run­gen, viel­fäl­tige und modern aus­ge­stat­tete For­schungs­la­bors sowie eine inten­sive indus­tri­elle Ver­net­zung bil­den in die­sem Zuge die Basis Ihrer wis­sen­schaft­li­chen Arbeit mit und bei Fraun­ho­fer.

Erwartete Qualifikationen:

  • Imma­tri­ku­la­tion im Stu­di­en­gang Maschi­nen­bau, Infor­ma­tik, Mecha­tro­nik, Infor­ma­ti­ons­tech­nik oder ver­gleich­ba­ren Fächern
  • hohes Maß an Eigen­in­itia­tive und Team­geist,
  • ana­ly­ti­sches Den­ken, Moti­va­tion und Begeis­te­rung für inter­dis­zi­pli­näre Auf­ga­ben,
  • Kennt­nisse im Bereich der Pro­duk­ti­ons­tech­nik,
  • Erfah­run­gen im Umgang mit gän­gi­ger CAD- und FEM-Soft­ware (Solid­works, Ansys) und Tools zur Daten­aus­wer­tung (Python, Mat­lab, Excel),
  • erste Erfah­run­gen im Umgang mit Sys­tem­si­mu­la­ti­ons­soft­ware (Simu­la­ti­onX, Mat­lab Simu­link).

Unser Angebot:

  • gemein­same Aus­wahl der The­men­stel­lun­gen aus unse­ren aktu­el­len Pro­jek­ten
  • pra­xis­be­zo­gene Arbeits­auf­ga­ben bei der Ana­lyse und Ges­tal­tung der Pro­duk­ti­ons­sys­teme von mor­gen,
  • mecha­ni­sche Kon­struk­tion und Aus­le­gung von Pro­to­ty­pen und Ver­suchs­stän­den,
  • Ent­wick­lung von domä­nen­über­grei­fen­der Sys­tem- und Pro­zess­si­mu­la­tion als digi­tale Zwil­linge von Pro­duk­ti­ons­sys­te­men für die vir­tu­elle Inbe­trieb­nahme,
  • Durch­füh­rung und Aus­wer­tung von Ver­su­chen und Expe­ri­men­ten,
  • gezielte För­de­rung für einen raschen Kom­pe­tenz­auf­bau,
  • Arbeit in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren Team,
  • Mög­lich­kei­ten zur Anfer­ti­gung von Stu­dien- oder Abschluss­ar­bei­ten oder zur Absol­vie­rung von Pflicht­prak­tika ,
  • fle­xi­ble Arbeits­zei­ten und wähl­ba­rer zeit­li­cher Umfang zwi­schen 30 und 80 Stun­den pro Monat.