Blätter-Navigation

Offer 93 out of 193 from 23/09/22, 10:45

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Kera­mi­sche Tech­no­lo­gien und Sys­teme IKTS - Stand­ort Frei­berg

Die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutsch­land der­zeit 76 Insti­tute und For­schungs­ein­rich­tun­gen und ist die welt­weit füh­rende Orga­ni­sa­tion für anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung. Rund 30 000 Mit­ar­bei­tende erar­bei­ten das jähr­li­che For­schungs­vo­lu­men von 2,9 Mil­li­ar­den Euro.

Das Fraun­ho­fer IKTS betreibt anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung für Hoch­leis­tungs­ke­ra­mik. Die drei Stand­orte in Dres­den und Herms­dorf (Thü­rin­gen) for­men das größte Kera­mik­for­schungs­in­sti­tut Euro­pas. Als For­schungs- und Tech­no­lo­gie­dienst­leis­ter ent­wi­ckeln wir moderne kera­mi­sche Hoch­leis­tungs­werk­stoffe, indus­trie­re­le­vante Her­stel­lungs­ver­fah­ren sowie pro­to­ty­pi­sche Bau­teile und Sys­teme in voll­stän­di­gen Fer­ti­gungs­li­nien bis in den Pilot­maß­stab. Dar­über hin­aus umfasst das Port­fo­lio die Kom­pe­ten­zen Werk­stoff­dia­gnose und -prü­fung.

Die Arbeits­gruppe „Zell- und Pro­zess­ent­wick­lung“ beschäf­tigt sich mit der Ent­wick­lung von Li-Ionen-Bat­te­rien über die Wert­schöp­fungs­kette vom Mate­rial bis hin zur Voll­zelle.

Ein For­schungs­schwer­punkt stellt die Ent­wick­lung und detail­lierte Unter­su­chung von Pro­zes­sen für die Her­stel­lung von Elek­tro­den dar. Hier­bei wird der Ein­fluss ver­schie­de­ner Mate­ria­lien und Pro­zess­pa­ra­me­ter auf die Eigen­schaf­ten der Sus­pen­sio­nen und der dar­aus her­ge­stell­ten Elek­tro­den unter­sucht.

Stu­den­ti­sche Hilfs­kraft / Prak­ti­kum / Stu­di­en­ar­beit im Bereich Pro­zess­ent­wick­lung am Stand­ort Frei­berg

Aufgabenbeschreibung:

Im Rah­men der ange­bo­te­nen Stelle soll der Pro­zess­teil­schritt der mecha­ni­schen Auf­be­rei­tung von EoL-Lithium-Ionen-Bat­te­rien zur Gewin­nung von Elek­tro­den­ak­tiv­ma­te­rial („Schwarz­masse“) beleuch­tet wer­den. Hier­bei sol­len die ent­la­de­nen Bat­te­rie­mo­dule zunächst zer­klei­nert, get­rock­net und gesiebt wer­den. Ansch­lie­ßend erfolgt die Sepa­ra­tion der Modul­kom­po­nen­ten mit­tels Zick/Zack-Sich­ter. Durch Varia­tion der Betriebs­pa­ra­me­ter soll eine mög­lichst effi­zi­ente Sepa­ra­tion der Bestand­teile erzielt wer­den. Die Güte der Sepa­ra­tion soll mit­hilfe des Klau­bens ermit­telt wer­den. Die gewon­ne­nen Erkennt­nisse wer­den zusam­men mit auto­ma­tisch erfass­ten Betriebs­pa­ra­me­ter in eine Daten­bank ein­ge­tra­gen, um so den Ein­fluss der Para­me­ter auf die Sepa­ra­tion ermit­teln und in den Gesamt­pro­zess des Bat­te­rie-Recy­clings inte­grie­ren zu kön­nen. Ziel ist es, Stra­te­gien zur Ver­bes­se­rung der mecha­ni­schen Auf­be­rei­tung hin­sicht­lich der wei­te­ren Recy­cling­pro­zess­schritte zu ent­wi­ckeln. Die prak­ti­schen Arbei­ten wer­den in Zusam­men­ar­beit mit der TU Berg­aka­de­mie Frei­berg am Insti­tut für Mecha­ni­sche Ver­fah­rens­tech­nik und Auf­be­rei­tungs­tech­nik (MVTAT) durch­ge­führt.

Erwartete Qualifikationen:

Zur Unter­stüt­zung unse­rer For­schungs­tä­tig­keit suchen wir nach einem/einer Stu­die­ren­den mit Bezug zu Che­mie, Mate­ri­al­wis­sen­schaft oder Ver­fah­rens­tech­nik als stu­den­ti­sche Hilfs­kraft bzw. für eine Stu­di­en­ar­beit oder ein mehr­mo­na­ti­ges Prak­ti­kum.

Das Spek­trum der durch­zu­füh­ren­den Arbei­ten umfasst:

  • Her­stel­lung von Sus­pen­sion und Pas­ten
  • Rheo­lo­gi­sche Unter­su­chun­gen
  • Beschich­tung von Elek­tro­den
  • Elek­tro­che­mi­sche und mor­pho­lo­gi­sche Cha­rak­te­ri­sie­rung der Elek­tro­den
  • Ermitt­lung von Pro­zess-Eigen­schafts­be­zie­hun­gen
  • Unter­stüt­zung bei lau­fen­den Pro­jek­ten

Unser Angebot:

Wir bie­ten Ihnen einen inter­es­san­ten Ein­blick in viel­fäl­tige The­men­fel­der der ange­wand­ten For­schung. Die Stu­die­ren­den haben die Gele­gen­heit in einem Team jun­ger For­sche­rin­nen und For­scher an aktu­el­len wis­sen­schaft­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen mit­zu­ar­bei­ten.

Hinweise zur Bewerbung:

Haben wir Ihr Inter­esse geweckt? Dann bewer­ben Sie sich noch heute über den But­ton "Bewer­ben". Passt die Stelle nicht zu Ihrem Pro­fil? Fin­den Sie wei­tere span­nende Stel­len­an­ge­bote auf unse­rer Kar­rie­re­seite https://www.ikts.fraunhofer.de/de/karriere.html.