Blätter-Navigation

Offer 86 out of 148 from 07/05/24, 08:57

logologo

Technische Universität Dresden

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den (TUD) zählt als Exzel­lenz­uni­ver­si­tät zu den leis­tungs­stärks­ten For­schungs­ein­rich­tun­gen Deutsch­lands. 1828 gegrün­det, ist sie heute eine glo­bal bezo­gene, regio­nal ver­an­kerte Spit­zen­uni­ver­si­tät, die inno­va­tive Bei­träge zur Lösung welt­wei­ter Her­aus­for­de­run­gen leis­ten will. In For­schung und Lehre ver­eint sie Inge­nieur- und Natur­wis­sen­schaf­ten mit den Geis­tes- und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten und der Medi­zin. Diese bun­des­weit her­aus­ra­gende Viel­falt an Fächern ermög­licht der Uni­ver­si­tät, die Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät zu för­dern und Wis­sen­schaft in die Gesell­schaft zu tra­gen. Die TUD ver­steht sich als moderne Arbeit­ge­be­rin und will allen Beschäf­tig­ten in Lehre, For­schung, Tech­nik und Ver­wal­tung attrak­tive Arbeits­be­din­gun­gen bie­ten und so auch ihre Poten­ziale för­dern, ent­wi­ckeln und ein­bin­den. Die TUD steht für eine Uni­ver­si­täts­kul­tur, die geprägt ist von Welt­of­fen­heit, Wert­schät­zung, Inno­va­ti­ons­freude und Par­ti­zi­pa­tion.
Sie begreift Diver­si­tät als kul­tu­relle Selbst­ver­ständ­lich­keit und Qua­li­täts­kri­te­rium einer Exzel­lenz­uni­ver­si­tät. Ent­spre­chend begrü­ßen wir alle Bewer­ber:innen, die sich mit ihrer Leis­tung und Per­sön­lich­keit bei uns und mit uns für den Erfolg aller enga­gie­ren möch­ten.

wiss. Mitarbeiter:in Doktorand:in (m/w/d)

An der Fakultät Maschinenwesen, Institut für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik, ist an der Professur für Chemische Verfahrenstechnik, vorbehaltlich vorhandener Mittel, zum 01.08.2024
eine Stelle als

wiss. Mitarbeiter:in Doktorand:in (m/w/d)
(bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen E 13 TV-L)

für zunächst 3 Jahre (Beschäftigungsdauer gem. WissZeitVG), mit 75 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit u. der Gelegenheit zur eigenen wiss. Weiterqualifikation (i. d. R. Promotion), zu besetzen.

Aufgabenbeschreibung:

Im EFRE InfraProNet Verbundvorhaben „SmartPaste“ soll eine auf Hydrolyse von Magnesiumhydrid basierende Technologie zur Wasserstofferzeugung für dezentrale Anwendungen weiterentwickelt werden. Für die Entwicklung geeigneter Reaktorkonzepte ist die Reaktionskinetik umfänglich zu bestimmen und zu beschreiben. Dabei sind insb. Betriebsbedingungen zu identifizieren, bei denen maximale Wasserstoffbildungsraten bei geringem Nebenproduktspektrum erzielt werden können und eine sichere Wärmeabfuhr garantiert ist. Zur Parameterbestimmung sind dynamische Reaktormodelle unter Berücksichtigung von Teil- und Nebenreaktionen, Diffusions- und Passivierungseffekten sowie Metallsalz-Präzipitation zu erstellen. Die Aufgabe umfasst auch die Methodenentwicklung und Optimierung von chromatographischen und anderen Analyseverfahren zur Bewertung des Reaktionssystems. Darüber hinaus wird eine enge Zusammenarbeit im Team und mit den Projektpartnern erwartet. Das Promotionsvorhaben setzt die Vorstellung von Forschungsergebnissen in Fachzeitschriften und auf Konferenzen voraus.

Erwartete Qualifikationen:

sehr guter wiss. Hochschulabschluss, vorzugsweise ein naturwiss. Studium, idealerweise Chemie bzw. technische Chemie oder Chemieingenieurwesen; vertiefte Kenntnisse in instrumenteller analytischer Chemie, vor allem Chromatographie und gängiger Kopplungsmethoden; Interesse an ingenieurwiss. Fragestellungen; Kreativität und Eigenmotivation; Interesse an neuen Formen der Teamzusammenarbeit und Wissensvermittlung an Studierende; eine kommunikations- und präsentationssichere Persönlichkeit, die selbstständig, systematisch und sicher arbeitet. Von Vorteil sind fundierte reaktionstechnische Kenntnisse sowie Kompetenzen zur Prozessmodellierung und Datenanalyse (z.B. MatLab, Python).

Hinweise zur Bewerbung:

Die TUD strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und bittet diese deshalb ausdrücklich um deren Bewerbung. Die Universität ist eine zertifizierte familiengerechte Hochschule und verfügt über einen Dual Career Service. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind besonders willkommen. Bei gleicher Eignung werden diese oder ihnen Kraft SGB IX von Gesetzes wegen Gleichgestellte bevorzugt eingestellt.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen, inkl. detailliertem Motivationsschreiben mit Bezug zum Ausschreibungstext, bis zum 22.05.2024 (es gilt der Poststempel der Zentralen Poststelle bzw. der Zeitstempel auf dem E-Mail-Server der TUD) an: TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Institut für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik, Professur für Chemische Verfahrenstechnik, Herrn Prof. Dr.-Ing. Markus Schubert, Helmholtzstr. 10, 01069 Dresden oder über das SecureMail Portal der TUD https://securemail.tu-dresden.de in einem PDF–Dokument an cvt@tu-dresden.de. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.

Hinweis zum Datenschutz: Welche Rechte Sie haben und zu welchem Zweck Ihre Daten verarbeitet werden sowie weitere Informationen zum Datenschutz haben wir auf der Webseite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Verfügung gestellt.