Blätter-Navigation

Offre 131 sur 195 du 14/09/2022, 13:25

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Maschi­nen­we­sen - Insti­tut für Natur­stoff­tech­nik

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den (TUD) zählt als Exzel­lenz­uni­ver­si­tät zu den leis­tungs­stärks­ten For­schungs­ein­rich­tun­gen Deutsch­lands. 1828 gegrün­det, ist sie heute eine glo­bal bezo­gene, regio­nal ver­an­kerte Spit­zen­uni­ver­si­tät, die inno­va­tive Bei­träge zur Lösung welt­wei­ter Her­aus­for­de­run­gen leis­ten will. In For­schung und Lehre ver­eint sie Inge­nieur- und Natur­wis­sen­schaf­ten mit den Geis­tes- und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten und der Medi­zin. Diese bun­des­weit her­aus­ra­gende Viel­falt an Fächern ermög­licht der Uni­ver­si­tät, die Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät zu för­dern und Wis­sen­schaft in die Gesell­schaft zu tra­gen. Die TUD ver­steht sich als moderne Arbeit­ge­be­rin und will allen Beschäf­tig­ten in Lehre, For­schung, Tech­nik und Ver­wal­tung attrak­tive Arbeits­be­din­gun­gen bie­ten und so auch ihre Poten­ziale för­dern, ent­wi­ckeln und ein­bin­den. Die TUD steht für eine Uni­ver­si­täts­kul­tur, die geprägt ist von Welt­of­fen­heit, Wert­schät­zung, Inno­va­ti­ons­freude und Par­ti­zi­pa­tion.
Sie begreift Diver­si­tät als kul­tu­relle Selbst­ver­ständ­lich­keit und Qua­li­täts­kri­te­rium einer Exzel­lenz­uni­ver­si­tät. Ent­spre­chend begrü­ßen wir alle Bewer­ber:innen, die sich mit ihrer Leis­tung und Per­sön­lich­keit bei uns und mit uns für den Erfolg aller enga­gie­ren möch­ten.

Pro­fes­sur (W3) für Lebens­mit­tel­tech­nik

An der TU Dres­den, Fakul­tät Maschi­nen­we­sen ist am Insti­tut für Natur­stoff­tech­nik zum 01.10.2023 die

Pro­fes­sur (W3) für Lebens­mit­tel­tech­nik

zu beset­zen.

Aufgabenbeschreibung:

Das Insti­tut für Natur­stoff­tech­nik (INT) und das Zen­trum für Inte­grierte Natur­stoff­tech­nik (ZINT) beschäf­ti­gen sich mit der gesam­ten Wert­schöp­fungs­kette von bio­ba­sier­ten Roh­stof­fen zu ver­schie­de­nen Pro­dukt­klas­sen und den dazu erfor­der­li­chen Stoff­wand­lungs­pro­zes­sen. Ein­ge­bet­tet in die­sen bei­den Ein­rich­tun­gen ist die Pro­fes­sur für Lebens­mit­tel­tech­nik mit inge­nieur­tech­ni­schen und natur­wis­sen­schaft­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen der Lebens­mit­tel­pro­duk­tion. Aktu­elle For­schungs­tä­tig­kei­ten an der Pro­fes­sur für Lebens­mit­tel­tech­nik sind die Tech­no­lo­gie aus­ge­wähl­ter Pro­dukt­seg­mente (Scho­ko­lade und andere Süß­wa­ren, Back­wa­ren, Milch­pro­dukte), die grund­la­gen­ori­en­tierte Auf­klä­rung von Struk­tur-Funk­ti­ons-Wech­sel­wir­kun­gen von lebens­mit­tel­re­le­van­ten Bio­po­ly­me­ren sowie aktu­elle ver­fah­rens­tech­ni­sche Her­aus­for­de­run­gen (z.B. Hoch­ge­schwin­dig­keits­schnei­den, Rei­ni­gungs­tech­nik, Upcy­cling von Neben­pro­duk­ten). Begrün­det in den Her­aus­for­de­run­gen des glo­ba­len Wan­dels sol­len zukünf­tige For­schungs­ar­bei­ten einen deut­li­chen Bezug zu Aspek­ten der Nach­hal­tig­keit beson­ders in stoff­li­cher Hin­sicht zei­gen. Der Schwer­punkt in der Lehre liegt auf der Aus­bil­dung von Stu­die­ren­den im Diplom­stu­di­en­gang „Ver­fah­rens­tech­nik und Natur­stoff­tech­nik“ ein­schließ­lich der zuge­hö­ri­gen Prak­tika. Erfor­der­lich sind außer­dem eigen­stän­dige fakul­täts­über­grei­fende Lehr­bei­träge, zum Bei­spiel in den Stu­di­en­gän­gen Lebens­mit­tel­che­mie und Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen. Sie sind in der Lage, die Inhalte in deut­scher und eng­li­scher Spra­che abzu­de­cken und Ihre didak­ti­schen und päd­ago­gi­schen Fähig­kei­ten auch in der digi­ta­len Lehre ideal ein­zu­brin­gen. Ihre Bereit­schaft zur akti­ven Mit­wir­kung in der aka­de­mi­schen Selbst­ver­wal­tung der Fakul­tät Maschi­nen­we­sen sowie in natio­na­len und inter­na­tio­na­len For­schungs­netz­wer­ken, ein­schließ­lich der Anbah­nung von For­schungs­pro­jek­ten, set­zen wir vor­aus.

Erwartete Qualifikationen:

Wir suchen eine inter­na­tio­nal aner­kannte und durch hoch­ran­gige Publi­ka­tio­nen aus­ge­wie­sene wis­sen­schaft­li­che Per­sön­lich­keit (m/w/d) mit umfas­sen­den Kennt­nis­sen in der Ver­fah­rens­tech­nik der Lebens­mit­tel­her­stel­lung. Dar­über hin­aus erwar­ten wir die Fähig­keit, stoff­li­che Ver­än­de­run­gen in kom­ple­xen Lebens­mit­tel­sys­te­men wäh­rend der Pro­duk­tion (z. B. hin­sicht­lich Lebens­mit­tel­si­cher­heit, oder in Bezug auf Struk­tur­ge­bung, Rheo­lo­gie und Tex­tur) grund­le­gend bewer­ten zu kön­nen. Die Befä­hi­gung zur Lei­tung inter­dis­zi­pli­nä­rer For­schungs­grup­pen sowie die inter­na­tio­nale Ver­net­zung und Erfah­rung in der Ein­wer­bung und Durch­füh­rung von For­schungs­vor­ha­ben, sowohl in der Grund­la­gen­for­schung als auch in der anwen­dungs­ori­en­tier­ten For­schung, set­zen wir vor­aus. Wir erwar­ten außer­dem Ihre Bereit­schaft zur akti­ven Koope­ra­tion inner­halb der Fakul­tät Maschi­nen­we­sen (z.B. Ver­ar­bei­tungs­ma­schi­nen/Ver­ar­bei­tungs­tech­nik, Fest­kör­per­me­cha­nik) sowie inter­dis­zi­pli­när mit ande­ren Fakul­tä­ten der TU Dres­den (z.B. Che­mie und Lebens­mit­tel­che­mie, Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten). Glei­ches gilt für die Zusam­men­ar­beit mit außer­uni­ver­si­tä­ren For­schungs- und Kul­tur­ein­rich­tun­gen (DRES­DEN-con­cept) als trans­dis­zi­pli­nä­res Wis­sen­schafts­netz­werk. Die Beru­fungs­vor­aus­set­zun­gen rich­ten sich nach § 58 SächsHSFG.

Für wei­tere Fra­gen steht Ihnen der Dekan der Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, Herr Prof. Dr.-Ing. M. Beck­mann, Tel. +49 351 463-32786; E-Mail: berufungen.mw@tu-dresden.de zur Ver­fü­gung.

Hinweise zur Bewerbung:

Die TU Dres­den ist bestrebt, den Anteil an Pro­fes­so­rin­nen zu erhö­hen und ermu­tigt Frauen aus­drück­lich, sich zu bewer­ben. Auch die Bewer­bun­gen schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind beson­ders will­kom­men. Die Uni­ver­si­tät ist eine zer­ti­fi­zierte fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule und ver­fügt über einen Dual Career Ser­vice. Soll­ten Sie zu die­sen oder ver­wand­ten The­men Fra­gen haben, ste­hen Ihnen das Team der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten der Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, (gleichstellung.mw@tu-dresden.de) sowie unsere Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung (Herr Roberto Lemm­rich, Tel.: +49 351 463-33175) gern zum Gespräch zur Ver­fü­gung.

Ihre Bewer­bung sen­den Sie bitte mit den übli­chen Anla­gen (tabel­la­ri­scher Lebens­lauf, Dar­stel­lung Ihres wis­sen­schaft­li­chen Wer­de­gan­ges, Über­sicht über Ihre For­schungs­ak­ti­vi­tä­ten, Ihre Publi­ka­ti­ons- und Patent­liste, Ihre bis­he­ri­gen Lehr­tä­tig­kei­ten ein­schließ­lich Ergeb­nis­sen von Lehr­eva­lua­tio­nen der letz­ten drei Semes­ter sowie einer Kopie der Urkunde über Ihren höchs­ten erwor­be­nen aka­de­mi­schen Grad) bis zum 28.10.2022 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) bevor­zugt in elek­tro­ni­scher Form (eine PDF-Datei) über das Secu­re­Mail-Por­tal der TU Dres­den (https://securemail.tu-dresden.de) an berufungen.mw@tu-dresden.de bzw. an: TU Dres­den, Fakul­tät Maschine­we­sen, Dekan, Herrn Prof. Dr.-Ing. M. Beck­mann, Helm­holtz­str. 10, 01069 Dres­den. Ihrer pos­ta­li­schen Bewer­bung fügen Sie bitte alle Unter­la­gen in elek­tro­ni­scher Form (CD oder USB-Spei­cher­me­dium) bei.

Hin­weis zum Daten­schutz: Wel­che Rechte Sie haben und zu wel­chem Zweck Ihre Daten ver­ar­bei­tet wer­den sowie wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz haben wir auf der Web­seite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Ver­fü­gung gestellt.