Blätter-Navigation

Offre 172 sur 208 du 10/11/2022, 13:32

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Orga­ni­sche Elek­tro­nik, Elek­tro­nen­strahl- und Plas­ma­tech­nik FEP

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Orga­ni­sche Elek­tro­nik, Elek­tro­nen­strahl- und Plas­ma­tech­nik FEP arbei­tet an inno­va­ti­ven Lösun­gen auf den Arbeits­ge­bie­ten der Vaku­um­be­schich­tung und der Ober­flä­chen­be­hand­lung als auch der Kom­bi­na­tion von Orga­ni­scher Elek­tro­nik mit klas­si­scher Sili­zium-Schal­tungs­tech­nik. Fraun­ho­fer FEP bie­tet damit ein brei­tes Spek­trum an For­schungs-, Ent­wick­lungs- und Pilot­fer­ti­gungs­mög­lich­kei­ten.

Unser inter­dis­zi­pli­nä­rer Bereich „Plas­ma­tech­nik“ beschäf­tigt sich mit viel­fäl­ti­gen Ver­fah­ren zur Beschich­tung und Modi­fi­ka­tion von fle­xi­blen und star­ren Mate­ria­lien, wie zum Bei­spiel Kunst­stoff, Papier, Metall oder Glas. Die dabei zu erzie­len­den Eigen­schaf­ten resul­tie­ren aus Anfor­de­run­gen einer brei­ten Pro­dukt­pa­lette, wie zum Bei­spiel Lebens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen, Dis­plays, Solar­mo­du­len, Dekor­fo­lien oder Bat­te­rien. In unse­rer For­schungs- und Ent­wick­lungs­tä­tig­keit kom­bi­nie­ren wir unter­schied­li­che wis­sen­schaft­li­che Fach­rich­tun­gen wie Phy­sik, Che­mie und Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gie, Elek­tro­tech­nik/Elek­tro­nik, Infor­ma­ti­ons­tech­nik und Infor­ma­tik.

Inner­halb unse­rer Arbeits­gruppe „Rolle-zu-Rolle Nass­be­schich­tung & Elek­tro­nen­strahl­ver­net­zung“ betrei­ben wir an unse­rem Stand­ort Win­ter­berg­straße in Dres­den-Gruna eine Pilot­an­lage zur Beschich­tung und Modi­fi­ka­tion von fle­xi­blen Mate­ria­lien unter Ver­wen­dung hoch­be­schleu­nig­ter Elek­tro­nen. Diese Pilot­an­lage soll inner­halb eines von der EU geför­der­ten Pro­jek­tes um die Mög­lich­keit der kon­ti­nu­ier­li­chen Nano­im­print­li­t­ho­gra­fie erwei­tert wer­den.

Pro­mo­tion "Elek­tro­nen­strahl-basier­ter NIL-Pro­zess"

Aufgabenbeschreibung:

Was Sie bei uns tun:

Im Rah­men der Pro­mo­ti­ons­ar­beit wer­den Sie sich inner­halb des oben benann­ten The­men­fel­des unter ande­rem mit den fol­gen­den Auf­ga­ben beschäf­ti­gen:

  • Ent­wick­lung einer Pro­duk­ti­ons­tech­no­lo­gie zur kon­ti­nu­ier­li­chen Her­stel­lung von Mikro- und Nano­struk­tu­ren auf fle­xi­blen Mate­ria­lien,
  • Pla­nung und Rea­li­sie­rung einer Tech­no­lo­gie­er­wei­te­rung an einer bestehen­den Rolle-zu-Rolle-Anlage zur Elek­tro­nen­strahl­ver­net­zung inkl. der Koor­di­na­tion inter­ner und exter­ner Gewerke,
  • Durch­füh­ren von Expe­ri­men­ten zur Vali­die­rung der Tech­no­lo­gie auf unter­schied­li­chen Sub­stra­tar­ten, wie Papier, Metall­fo­lie und bio­ba­sie­ren­den Kunst­stof­fen im Hin­blick auf Anwen­dun­gen aus den Berei­chen Dekor­fo­lie, Optik und Mikro­flui­dik,
  • Ana­lyse von Beschich­tungs­pro­ben im Hin­blick auf che­mi­sche, phy­si­ka­li­sche, mecha­ni­sche und opti­sche Eigen­schaf­ten unter Nut­zung inter­ner und exter­ner Ana­ly­se­ver­fah­ren,
  • Prä­sen­ta­tion Ihrer For­schungs­er­geb­nisse auf inter­na­tio­na­len Kon­fe­ren­zen, Fach­ta­gun­gen und in wis­sen­schaft­li­chen Zeit­schrif­ten.

Erwartete Qualifikationen:

Was Sie mit­brin­gen:

  • Abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium aus dem Bereich der Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten, z.B. der Ver­fah­rens­tech­nik, des Che­mie­in­ge­nieur­we­sens, aus dem Bereich Maschi­nen­bau mit den Schwer­punk­ten Kunst­stoff­tech­nik oder Pro­duk­ti­ons­tech­nik oder der Tech­ni­schen Phy­sik oder ähn­li­che Stu­di­en­gänge,
  • Sehr gute Deutsch‑ und Eng­lisch­kennt­nisse,
  • Wün­schens­wert sind Vor­kennt­nisse auf fol­gen­den Gebie­ten
– Rolle-zu-Rolle-Ver­fah­ren
– Nano­im­print­li­t­ho­gra­fie
– Elek­tro­nen­strahl­ver­net­zung.

Sie soll­ten belast­bar und fle­xi­bel sein, Freude am Umgang mit Men­schen haben und Ihr Arbeits­stil sollte sich durch Enga­ge­ment, das Ein­brin­gen von eige­nen Ideen und Genau­ig­keit bei der Bear­bei­tung der anfal­len­den Auf­ga­ben aus­zeich­nen. Aus­ge­prägte orga­ni­sa­to­ri­sche Fähig­kei­ten und ein kom­pe­ten­tes ver­bind­li­ches Auf­tre­ten im Umgang mit inter­na­tio­na­len Kun­den und öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen/För­der­ge­bern sowie die Bereit­schaft zur Über­nahme von Ver­ant­wor­tung erwar­ten wir ebenso wie Team­fä­hig­keit und Freude an der Arbeit.

Unser Angebot:

  • ein ver­ant­wor­tungs­vol­les und anspruchs­vol­les Auf­ga­ben­ge­biet mit viel Ges­tal­tungs­raum zur Umset­zung eige­ner Ideen,
  • eine kol­le­giale Arbeits­at­mo­sphäre in einem enga­gier­ten Team mit span­nen­den For­schungs­pro­jek­ten und moderns­ter Maschi­nen- und Ana­ly­se­tech­nik,
  • enge Betreu­ung und Unter­stüt­zung durch wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­tende,
  • ein modern aus­ge­stat­te­tes und inter­na­tio­nal gepräg­tes Arbeits­um­feld,
  • bedarfs­ori­en­tierte Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten durch Wei­ter­bil­dungs­maß­nah­men und eine indi­vi­du­ell zuge­schnit­tene Per­so­nal­ent­wick­lung,
  • Tarif­li­cher Urlaubs­an­spruch von 30 Tagen sowie Work-Life-Balance durch fle­xi­ble Arbeits­zei­ten, Mög­lich­keit des mobi­len Arbei­tens und Unter­stüt­zungs­an­ge­bot zur Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf,
  • Betrieb­li­che Alters­vor­sorge (VBL).

Ans­tel­lung, Ver­gü­tung und Sozi­al­leis­tun­gen basie­ren auf dem Tarif­ver­trag für den öffent­li­chen Dienst (TVöD). Zusätz­lich kann Fraun­ho­fer leis­tungs- und erfolgs­ab­hän­gige varia­ble Ver­gü­tungs­be­stand­teile gewäh­ren.

Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befris­tet und wird in Teil­zeit besetzt. Eine Wei­ter­be­schäf­ti­gung wird ange­strebt.

Wir wert­schät­zen und för­dern die Viel­falt der Kom­pe­ten­zen unse­rer Mit­ar­bei­ten­den und begrü­ßen daher alle Bewer­bun­gen – unab­hän­gig von Alter, Geschlecht, Natio­na­li­tät, eth­ni­scher und sozia­ler Her­kunft, Reli­gion, Welt­an­schau­ung, Behin­de­rung sowie sexu­el­ler Ori­en­tie­rung und Iden­ti­tät. Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein­ge­stellt. Wir wei­sen dar­auf hin, dass die gewählte Berufs­be­zeich­nung auch das dritte Geschlecht mit­ein­be­zieht.

Mit ihrer Fokus­sie­rung auf zukunfts­re­le­vante Schlüs­sel­tech­no­lo­gien sowie auf die Ver­wer­tung der Ergeb­nisse in Wirt­schaft und Indus­trie spielt die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft eine zen­trale Rolle im Inno­va­ti­ons­pro­zess. Als Weg­wei­ser und Impuls­ge­ber für inno­va­tive Ent­wick­lun­gen und wis­sen­schaft­li­che Exzel­lenz wirkt sie mit an der Ges­tal­tung unse­rer Gesell­schaft und unse­rer Zukunft.

Hinweise zur Bewerbung:

Haben wir Ihr Inter­esse geweckt? Dann bewer­ben Sie sich jetzt online mit Ihren aus­sa­ge­kräf­ti­gen Bewer­bungs­un­ter­la­gen über die­sen Link:

https://jobs.fraunhofer.de/job/Dresden-Promotion-zur-Entwicklung-eines-kontinuierlichen-NIL-Prozesses-unter-Nutzung-von-Elektronenstrahlen-01277/853651001/

Wir freuen uns dar­auf, Sie ken­nen­zu­ler­nen!

Fach­li­che Fra­gen zu die­ser Posi­tion beant­wor­tet Ihnen gern:

Herr Dr. Stef­fen Gün­ther, Tele­fon: +49 351 2586-137

Orga­ni­sa­to­ri­sche & Admi­nis­tra­tive Fra­gen beant­wor­tet Ihnen gern:

Frau Anke Gott­löber (Per­so­nal), Tele­fon: +49 351 2586-403

Passt die Stelle nicht zur Ihrem Pro­fil? Wei­tere inter­es­sante Stel­len­an­ge­bote fin­den Sie auf unse­rer Kar­rie­re­seite https://www.fep.fraunhofer.de/de/Stellenangebote.html

Fraunhofer-Institut für Orga­ni­sche Elek­tro­nik, Elek­tro­nen­strahl- und Plas­ma­tech­nik FEP

www.fep.fraunhofer.de