Blätter-Navigation

Offre 103 sur 177 du 26/06/2024, 11:03

logologo

Technische Universität Dresden - Deutsches Zentrum für Astrophysik (DZA)

Mit dem Deutschen Zentrum für Astrophysik (DZA) entsteht ein neues Forschungszentrum in der Lausitz. Die Entscheidung für den Aufbau des Zentrums fiel am 29.09.2022 im Rahmen des Wettbewerbs „Wissen schafft Perspektiven für die Region“, der im Zuge des Strukturstärkungsgesetzes Kohleregionen StStG zur Stärkung der vom Kohleausstieg betroffenen Regionen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), vom Freistaat Sachsen und vom Land Sachsen-Anhalt ausgerufen wurde, um den Wissenschafts- und Innovationsstandort Deutschland zu stärken und zur Entwicklung der sächsischen Lausitz und des mitteldeutschen Reviers zu attraktiven Zukunftsregionen beizutragen. Als weltweit sichtbares Zeichen für Innovation wird das DZA neue Möglichkeiten für strategische Führungsrollen der deutschen Astrophysik schaffen und den Strukturwandel in der Lausitz nachhaltig prägen.
Mit Beginn des Jahres 2023 hat eine dreijährige Aufbauphase mit dem Ziel, das DZA als eigenständige Institution im Jahre 2025 gegründet zu haben, begonnen. Die Aufbauphase wird gemeinsam vom Deutschen Elektronen Synchrotron (DESY) und der Technische Universität Dresden (TUD) organisiert. Es besteht die einmalige Möglichkeit, aktiv beim Aufbau eines großen Forschungszentrums mitzuwirken und die zukünftigen Strukturen mitzugestalten.
Die TUD und das DZA begreifen Diversität als kulturelle Selbstverständlichkeit und Qualitätskriterium einer Exzellenzuniversität. Entsprechend begrüßen wir alle Bewerber:innen, die sich mit ihrer Leistung und Persönlichkeit bei uns und mit uns für den Erfolg aller engagieren möchten.

wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d)
im Pilotteam für innovative Methodenentwicklungen in der Radioastronomie

Zum Aufbau des DZA sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt an den Arbeitsorten Görlitz und/oder Dresden mehrere Stellen als

wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d)
im Pilotteam für innovative Methodenentwicklungen in der Radioastronomie
(bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen E 13 TV-L)

zunächst bis 31.12.2025 (Beschäftigungsdauer gem. WissZeitVG), mit Option auf Verlängerung/Verdauerung am DZA nach der Gründung, zu besetzen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat einen hohen Stellenwert. Die Stellen sind grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Bitte vermerken Sie diesen Wunsch in Ihrer Bewerbung.

Aufgabenbeschreibung:

Für das Projekt zum Aufbau des Deutschen Zentrums für Astrophysik (DZA) in Görlitz suchen wir mehrere Softwareentwickler:innen, Radioastronom:innen mit Interesse an Algorithmen, Datenwissenschaftler:innen und mathematisch orientierte Methodenentwickler:innen mit Interesse an Radioastronomie sowie eine:n Projektleiter:in mit radioastronomischem Hintergrund. Diese werden ein Entwicklungsteam für die radioastronomische Datenverarbeitung für die nächste Generation von radiointerferometrischen Teleskopen bilden, die an verschiedenen Standorten auf der Erde geplant oder im Bau sind. Das Pilotteam soll aus etwa zehn Astronom:innen, Datenwissenschaftler:innen, Mathematiker:innen, Softwareingenieur:innen und Projektkoordinator:innen in verschiedenen frühen Karrierestadien (Doktorand:innen, erste und fortgeschrittene Postdoktorand:innen) bestehen und in eine lebendige nationale und internationale Gemeinschaft eingebettet sein, was auch die Zusammenarbeit und Konferenzbesuche einschließt. Das Pilotteam wird Folgendes entwickeln:

  1. eine Infrastruktur für die Verarbeitung großer radioastronomischer Datensätze in verschiedenen Supercomputer-Umgebungen (CPU/GPU-Cluster, In-Memory-Computing) und Benutzerschnittstellen für die Astronomen zur Interaktion mit diesen Daten (fachliche Anfragen hierzu an Prof. Dr. Wolfgang Nagel, wolfgang.nagel@tu-dresden.de)
  2. schnelle, FPGA-basierte Methoden zur Erkennung transienter astrophysikalischer Signale und deren anschließender Analyse (fachliche Anfragen hierzu an Prof. Dr. Diana Goehringer, diana.goehringer@tu-dresden.de)
  3. eine Radiokamera, eine integrierte Software, die radiointerferometrische Korrelationen durchführt, transiente Signale erkennt und trennt, das Instrument und die Ionosphäre kalibriert und an traditionelle und Bayes'sche Abbildungsmethoden angeschlossen ist (fachliche Anfragen hierzu an PD Dr. Torsten Enßlin, torsten.ensslin@dzastro.de).

Erwartete Qualifikationen:

Die Teammitglieder sollten idealerweise über mehrere der folgenden Qualifikationen verfügen:

  • Kenntnisse der Radiointerferometrie, ihrer Messgleichung, der verfügbaren Softwarepakete und/oder ihrer technischen Herausforderungen
  • Fähigkeit zur Verarbeitung von Interferometerdaten (Kalibrierung, Bildgebung, Pipelining)
  • gute Kenntnisse der Bayes'schen Wahrscheinlichkeitstheorie, der Signalverarbeitung, der Informationsfeldtheorie, des maschinellen Lernens und/oder ausgezeichnete mathematische Fähigkeiten
  • gute Informatik- und/oder Programmierkenntnisse, insbesondere in C, C++, Python, JAX, CUDA, Hardwarebeschreibungssprachen (z.B. VHDL), Hochleistungsrechnen, für GPUs und/oder FPGAs
  • Berufserfahrung im Betrieb von Computerclustern oder HPC-Einrichtungen
  • Fähigkeit, in lokalen, nationalen und internationalen Teams zu arbeiten und Verantwortung zu übernehmen.
    Voraussetzungen:
  • wiss. Hochschulabschluss (z. B. Master oder gleichwertig) in Physik, Mathematik, Informatik, Elektrotechnik, Astronomie, Astrophysik oder verwandten Fächern
  • einschlägige Erfahrung oder fundierte Kenntnisse in den Bereichen Radioastronomie, Datenwissenschaft, Informatik, Programmierung, Mathematik, maschinelles Lernen oder Projektkoordination
  • Belastbarkeit, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit in einer sich entwickelnden Organisation
  • Bereitschaft, zu Geschäftszwecken zu reisen
  • Verhandlungssicheres Englisch.
  • Erwünscht sind mehrere der oben genannten Qualifikationen.

Unser Angebot:

Das bieten wir Ihnen:

  • die Chance, am Aufbau des größten Forschungszentrums für Astrophysik in Deutschland mitzuwirken
  • die Möglichkeit, den Strukturwandel in der Oberlausitz aktiv mitzugestalten
  • die Möglichkeit, die personellen Voraussetzungen zu schaffen, um so die Entdeckung bahnbrechender Forschungsergebnisse zu unterstützen und einen Beitrag zur Realisierung der Forschungsvorhaben zu leisten
  • ein dynamisches, engagiertes, internationales und interdisziplinäres Umfeld mit renommierten Expert:innen aus Wissenschaft und Industrie
  • Vergütung nach TV-L, sowie Konditionen und Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • die Möglichkeit eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses nach der Aufbauphase.

Hinweise zur Bewerbung:

Die TUD und das DZA streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und bitten diese deshalb ausdrücklich um deren Bewerbung. Die Universität ist eine zertifizierte familiengerechte Hochschule und verfügt über einen Dual Career Service. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind besonders willkommen. Bei gleicher Eignung werden diese oder ihnen Kraft SGB IX von Gesetzes wegen Gleichgestellte bevorzugt eingestellt.
Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Stellenkennung „w24-232“ bis zum 01.08.2024 (es gilt der Poststempel bzw. der Zeitstempel auf dem E-Mail-Server der TUD) bevorzugt über das SecureMail Portal der TUD https://securemail.tu-dresden.de in einem PDF-Dokument an dza@tu-dresden.de bzw. an: Deutsches Zentrum für Astrophysik (DZA), Frau Maria Haupt, Postplatz 1, 02826 Görlitz. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.

Hinweis zum Datenschutz: Welche Rechte Sie haben und zu welchem Zweck Ihre Daten verarbeitet werden sowie weitere Informationen zum Datenschutz haben wir auf der Webseite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Verfügung gestellt.