Blätter-Navigation

Offre 85 sur 173 du 11/07/2024, 06:47

logologo

Technische Universität Dresden - Fakultät Maschinenwesen, Institut für Fertigungstechnik

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den (TUD) zählt als Exzel­lenz­uni­ver­si­tät zu den leis­tungs­stärks­ten For­schungs­ein­rich­tun­gen Deutsch­lands. 1828 gegrün­det, ist sie heute eine glo­bal bezo­gene, regio­nal ver­an­kerte Spit­zen­uni­ver­si­tät, die inno­va­tive Bei­träge zur Lösung welt­wei­ter Her­aus­for­de­run­gen leis­ten will. In For­schung und Lehre ver­eint sie Inge­nieur- und Natur­wis­sen­schaf­ten mit den Geis­tes- und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten und der Medi­zin. Diese bun­des­weit her­aus­ra­gende Viel­falt an Fächern ermög­licht der Uni­ver­si­tät, die Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät zu för­dern und Wis­sen­schaft in die Gesell­schaft zu tra­gen. Die TUD ver­steht sich als moderne Arbeit­ge­be­rin und will allen Beschäf­tig­ten in Lehre, For­schung, Tech­nik und Ver­wal­tung attrak­tive Arbeits­be­din­gun­gen bie­ten und so auch ihre Poten­ziale för­dern, ent­wi­ckeln und ein­bin­den. Die TUD steht für eine Uni­ver­si­täts­kul­tur, die geprägt ist von Welt­of­fen­heit, Wert­schät­zung, Inno­va­ti­ons­freude und Par­ti­zi­pa­tion.
Sie begreift Diver­si­tät als kul­tu­relle Selbst­ver­ständ­lich­keit und Qua­li­täts­kri­te­rium einer Exzel­lenz­uni­ver­si­tät. Ent­spre­chend begrü­ßen wir alle Bewer­ber:innen, die sich mit ihrer Leis­tung und Per­sön­lich­keit bei uns und mit uns für den Erfolg aller enga­gie­ren möch­ten.

Professur (W3) für Oberflächen- und Schichttechnik
verbunden mit einer
Abteilungsleitung am Fraunhofer Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

An der Fakultät Maschinenwesen ist am Institut für Fertigungstechnik in einem gemeinsamen Berufungsverfahren mit der Fraunhofer-Gesellschaft zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

Professur (W3) für Oberflächen- und Schichttechnik
verbunden mit einer
Abteilungsleitung am Fraunhofer Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

zu besetzen.

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 32 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 3,4 Milliarden Euro.

Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS entwickelt industrietaugliche Systemlösungen in der Laser- und Werkstofftechnik. Mehr als 320 Mitarbeitende erforschen Lösungen mit Laseranwendungen, funktionalisierten Oberflächen sowie Werkstoff- und Prozessinnovationen. Die Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem auf der Entwicklung von PVD-Verfahren und der Nanotechnik zur Herstellung von Dünnschichten mit einzigartigen Eigenschaften wie höchste Härte, Reibungsarmut, maßgeschneiderter elektrischer Leitfähigkeit oder höchster Reflektivität. Zu den Kunden und Partnern des Fraunhofer IWS zählen unterschiedliche Branchen wie Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik, Energie- und Umwelttechnik sowie der Maschinenbau.

Aufgabenbeschreibung:

Sie (m/w/d) vertreten das Fachgebiet der Oberflächen- und Schichttechnik in Lehre und Forschung und übernehmen eine entsprechende Abteilungsleitung am Fraunhofer IWS. Ein besonderer Punkt soll die Erarbeitung und Umsetzung von innovativen, modernen Lehrkonzepten im Rahmen des Studiengangs Maschinenbau darstellen. Dies bezieht sich sowohl auf die Gebiete der Fertigungstechnik allgemein als auch auf die Verfahren und Technologien der beiden Hauptgruppen „Beschichten“ und „Stoffeigenschaften ändern“. Insbesondere in der Lehre (Lehrveranstaltungen und Prüfungen) schätzen wir Ihre Bereitschaft und die Befähigung, die genannten Gebiete in deutscher und englischer Sprache abzudecken. Des Weiteren erwarten wir Ihre Bereitschaft zur Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung. Eine eigenständige Projektakquise auf den Gebieten der erkenntnisorientierten Grundlagenforschung sowie der angewandten Forschung ist für Sie eine Selbstverständlichkeit.

Erwartete Qualifikationen:

Durch fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der Modellierung und Simulation der Herstellungsprozesse und der damit erzielten Eigenschaften sind Sie in der Lage, einen Beitrag zur digitalen Fabrik zu leisten. Die Nutzung zeitgemäßer Verfahren der Beschichtungstechnologie setzen wir ebenso voraus wie die Nutzung und Adaption moderner Analyse- und Berechnungsmethoden wie beispielsweise die Finite-Elemente-Methode oder Verfahren der Künstlichen Intelligenz. Auf den Gebieten der Entwicklung von Dick- und Dünnschichttechnologien und der damit ermöglichten eigenschaftsorientierten Herstellung funktionaler (z.B. sensorischer, aktorischer, adaptronischer oder tribologischer) Schichtsysteme sollten Sie eine international ausgewiesene Persönlichkeit sein. Darüber hinaus verfügen Sie nachweislich über Erfahrungen auf dem Gebiet der Fertigungsverfahren, die der Hauptgruppe „Stoffeigenschaften ändern“ zugeordnet werden. Sie bringen bereits Erfahrungen in der Leitung von nationalen und internationalen Projekten mit, besitzen pädagogische und fachdidaktische Kenntnisse und verfügen über einschlägige Führungserfahrung. Die Berufungsvoraussetzungen richten sich nach § 59 SächsHSG.

Unser Angebot:

Für weitere Fragen steht Ihnen der Dekan der Fakultät Maschinenwesen, Herr Prof. Dr.-Ing. M. Beckmann, Tel. +49 351 463-33286; E-Mail: berufungen.mw@tu-dresden.de sowie Herr Dr. P. Hoyer von der Fraunhofer-Gesellschaft, Tel. +49 89 12051114, (patrick.hoyer@zv.fraunhofer.de) zur Verfügung.

Die TUD und die Fraunhofer-Gesellschaft sind bestrebt, den Anteil an Professorinnen zu erhöhen und ermutigen Frauen ausdrücklich, sich zu bewerben. Die Universität ist eine zertifizierte familiengerechte Hochschule und verfügt über einen Dual Career Service. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind besonders willkommen. Bei gleicher Eignung werden diese oder ihnen Kraft SGB IX von Gesetzes wegen Gleichgestellte bevorzugt eingestellt. Auch die Fraunhofer-Gesellschaft verfolgt eine familienfreundliche Personalpolitik und bietet flexible Arbeitszeiten und Unterstützungsangebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Sollten Sie zu diesen oder verwandten Themen Fragen haben, stehen Ihnen das Team der Gleichstellungsbeauftragten der Fakultät Maschinenwesen (gleichstellung.mw@tu-dresden.de), die zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Fraunhofer-Gesellschaft (Dipl.-Ing. R. Böckler, Tel.: +49 89 54759322, regina.boeckler@emft.fraunhofer.de) sowie die Schwerbehindertenvertretung der TUD (schwerbehindertenvertretung@tu-dresden.de bzw. Herr R. Lemmrich, Tel.: +49 351 463-33175) gern zum Gespräch zur Verfügung.

Hinweise zur Bewerbung:

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 16.09.2024 (es gilt der Zeitstempel auf dem E-Mailserver bzw. der Poststempel der Zentralen Poststelle der TUD).
Ihrem Bewerbungsanschreiben fügen Sie bitte folgende Unterlagen bei: tabellarischer Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs, Übersicht über Forschungsaktivitäten, vollständige Publikations- und Patentliste sowie Drittmittelverzeichnis, Verzeichnis der bisherigen Lehrtätigkeit einschließlich der Ergebnisse von Lehrevaluationen der letzten drei Jahre sowie Kopie der Urkunde über den erworbenen höchsten akademischen Grad.
Wir bitten Sie, sich vorzugsweise in elektronischer Form zu bewerben. Nutzen Sie hierfür das SecureMail-Portal der TUD (https://securemail.tu-dresden.de) und senden Ihre Unterlagen in einem PDF-Dokument an berufungen.mw@tu-dresden.de. Bei postalischer Bewerbung fügen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen zusätzlich in elektronischer Form (CD oder USB-Speichermedium) bei und senden diese an: TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Dekan, Herrn Prof. Dr.-Ing. M. Beckmann, Helmholtzstr. 10, 01069 Dresden. Ihre Bewerbungsunterlagen werden den zuständigen Gremien der TUD und der Fraunhofer-Gesellschaft zugänglich gemacht.

Hinweis zum Datenschutz: Welche Rechte Sie haben und zu welchem Zweck Ihre Daten verarbeitet werden sowie weitere Informationen zum Datenschutz haben wir auf der Webseite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Verfügung gestellt.