Blätter-Navigation

Angebot 14 von 145 vom 20.06.2024, 11:19

logo

IFW Dres­den e.V.

Das Leib­niz-Insti­tut für Fest­kör­per- und Werk­stoff­for­schung Dres­den e.V. (Leib­niz-IFW Dres­den) ist ein außer­uni­ver­si­tä­res For­schungs­in­sti­tut und Mit­glied der Leib­niz-Gemein­schaft. Das Insti­tut beschäf­tigt durch­schnitt­lich 600 Mit­ar­bei­ter und wid­met sich neben sei­nen wis­sen­schaft­li­chen Auf­ga­ben der För­de­rung des wis­sen­schaft­li­chen und tech­ni­schen Nach­wuch­ses. Auf höchs­tem inter­na­tio­na­lem Niveau betreibt das IFW moderne Werk­stoff­wis­sen­schaft auf natur­wis­sen­schaft­li­cher Grund­lage und macht die gewon­ne­nen Ergeb­nisse für die Wirt­schaft nutz­bar. Die kom­plexe und inter­dis­zi­pli­näre For­schungs­ar­beit wird inner­halb des IFW von fünf wis­sen­schaft­li­chen Insti­tu­ten geleis­tet, die darin von einer hoch­ent­wi­ckel­ten tech­ni­schen Infra­struk­tur unter­stützt wer­den. Das IFW unter­stützt seine Beschäf­tig­ten dabei, Beruf und Fami­lie mit­ein­an­der zu ver­ein­ba­ren und stellt sich regel­mä­ßig dem Audit beru­f­und­fa­mi­lie®. Wei­tere Infor­ma­tio­nen unter www.ifw-dresden.de.

Labortechniker (m/w/d) 029-24-2504

mit Schwerpunkt Pulver-Metallographie

Aufgabenbeschreibung:

Die Hauptaufgaben dieser Stelle sind (1) die Herstellung von nanokristallinen Pulvern aus halbleitenden Materialien durch mechanisches Legieren, (2) Kompaktieren der Nanopulver zu makroskopischen Festkörpern, (3) Strukturelle und elektrische Charakterisierung der Presslinge, (4) Sägen und Polieren der Presslinge, (5) Assemblierung der gesägten und polierten Presslinge/Festkörper zu thermoelektrischen Modulen.

Erwartete Qualifikationen:

Wir erwarten eine abgeschlossene Berufsausbildung als staatlich geprüfte Techniker*In oder staatlich geprüfte technische Assistent*In mit den Schwerpunkten Metallografie und Werkstoffkunde, Werkstofftechnik, Physiktechnik, Fertigungstechnik, Verfahrenstechnik, Gießereitechnik oder Chemietechnik. Erfahrungen mit der Herstellung und Verarbeitung von metallischen oder nanokristallinen Pulvern sind sehr förderlich für diese Stelle. Von Vorteil sind ferner Kenntnisse auf den Themenfeldern Wärmebehandlungen und Sintern von Festkörpern, chemische Modifizierung von Feststoffen und Pulvern, Sägen und Polieren von Festkörpern und Verbindungstechnik bzw. Löten.

Unser Angebot:

Das Arbeitsverhältnis, einschließlich Vergütung, richtet sich nach dem Tarifrecht für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) und bietet u.a. eine betriebliche Altersversorgung, Jobticket, eine flexible familienfreundliche Arbeitszeit und arbeitsplatzbezogene Weiterbildung. Sie erfolgt aufgabenbezogen und je nach persönlicher Eignung.

Hinweise zur Bewerbung:

Das IFW Dresden versteht sich als familienfreundliche Einrichtung und fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bitte stellen Sie insbesondere dar, inwieweit Sie das Anforderungsprofil erfüllen und senden Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 30.06.2024 unter Angabe der Kennziffer 029-24-2504 an: Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden e.V., Personalabteilung, Helmholtzstraße 20, 01069 Dresden oder vorzugsweise in einer PDF-Datei an:
bewerbung@ifw-dresden.de